Opferschutz als Pflichtaufgabe


Menschen, die in den eigenen vier Wänden Opfer von Gewalt werden, brauchen besonderen Schutz durch Staat und Gesellschaft. Wir fordern deshalb einen bedarfsgerechten ZUGANG FÜR ALLE zum Beratungs- und Hilfenetz bei häuslicher und sexualisierte Gewalt...

Unterstützen Sie unser Anliegen: „Zugang für alle - Recht auf Schutz vor Gewalt!“
Unterzeichnen Sie unsere Petition, die am 25. November 2014 der Gleichstellungs- und Sozialministerin Birgit Hesse und der Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider übergeben werden soll!.....

Hier geht es zur Petition:

https://www.openpetition.de



Download
Pressemitteilung des Landesfrauenrates (Landespressekonferenz in Schwerin am 18.11.2ß014)
Pressemitteilung 18.11.2014 Opferschutz.
Adobe Acrobat Dokument 882.9 KB

LANDESPRESSEKONFERENZ in Schwerin am 18.11.2014

Der Landesfrauenrat, die GdP-Frauengruppe und der Allgemeine Behindertenverband M-V nahmen an der Landespressekonferenz in Schwerin teil, um für die Inhalte der Petition und den  Aktionstag am 25.11 in Schwerin zu werben und die Forderungen einer breiten Öffentlichkeit mitzuteilen.

Der NDR berichtete über die Forderungen der Online Petition
Unter dem Titel  "Zu wenig Hilfe bei häuslicher Gewalt" berichtete das Nordmagazin - am 18.11.2014 um 19:30 Uhr über die Forderungen der Online Petition. Der 4 minütige Bericht zeigt Ausschnitte aus der Landespresse-konferenz in Schwerin und ein Studiogespräch mit Ulrike Bartel, stellv. Vorsitzende des Landesfrauenrates.
Zu sehen unter:
www.ndr.de


In der Schweriner Volkszeitung ist ein ausführlicher Beitrag zu lesen unter: http://www.svz.de

Weitere Berichterstattungen sind in der WELT zu lesen:

http://www.welt.de